The time has come for detox

Körper und Geist von Ballast befreien und ganzheitlich reinigen….

Im Ayurveda ist der Frühling die ideale Zeit für Reinigung nicht nur auf körperlicher, sondern auch auf geistiger Ebene.

Fühlst Du die ersten Sonnenstrahlen des Frühlings?  Ab März, öffnen sich die Körperkanäle (Srotas) und der Weckruf nach „Erwachen“ wird spürbar…der Winter sagt adieu.

Die angesammelte Altlast der kalten Jahreszeit verabschiedet sich, der natürliche Drang nach Bewegung im Freien ist da … kennst Du das auch?

Tief in mir drin ist die Vorfreude schon seit einigen Tagen und mein Körper spürt es genau. Das vorsichtige Erwachen und Erblühen aus der Erde und inspiriert werden wir vom zarten Wachsen überall.

Die beste Voraussetzung für meine alljährliche Fastenkur. Lust bekommen, mehr zu erfahren?

Zunächst, Fasten kann jeder effektiv für innerliche und äußerliche Reinigung, egal welche Lebensweise man führt.

Aber, was ist gesund?

Besonders empfehlenswert sind Fastenkuren oder Fastentage mit Suppen, basischer Kost, leckeren Gewürzen, Kräutertees.

Trinken sollte man möglichst warme Getränke.  Ayurveda empfiehlt möglichst auf Rohkost zu verzichten. Warum? Der Körper hat seine eigene Temperatur. Nehmen wir kalte und ungekochte Speisen zu uns, muss der Körper zunächst das Essen auf diese Körpertemperatur „kochen“ um sie verdauen zu können. Das belastet den Körper nur unnötig und das zusätzlich zum Fasten. Gerade jetzt braucht der Körper eine sensible Behandlung, schließlich soll Ballast abgeworfen werden.

Wenn Du startest und noch keine Erfahrungen hast, dann mach einen begleitenden Online-Kurs, kauf Dir ein Begleit-Buch oder informiere Dich über Gruppenangebote. Ein gemeinsames Ziel ist pure Motivation. Vielleicht hat dein Partner auch Lust dazu. Bei mir war es die Neugierde meines Mannes, nachdem er schon erlebt hat wir gut es mir nach dem Fasten ging. Ich habe mehrere Fastenkurse geleitet und einige Erfahrungswerte mit meinen eigenen Fastenzeiten.

Deshalb gibt es von mir für Dich noch Tipps für das Detox Programm zu Hause:

Nimm Dir Zeit

Es geht beim Fasten nicht nur darum Ein paar Pfunde loszuwerden. Altes Loslassen und Neues aufbauen ist die Devise für Deinen Körper. Dein Körper braucht Ruhe und eine Portion Gelassenheit. Freiraum und eine gute Planung für zuhause. Vermeide Stress und private und berufliche Verpflichtungen. Deshalb beginne ich immer freitags in das Wochenende. So habe ich schon 3 Tage Ruhe und Pflege für mich. Das sind in der Regel auch die Tage, wo dein Körper sein System umstellt.

 

Mach es Dir zu Hause schön

Gemütlichkeit und Wohlfühlen sind wichtig und die Basis für Erfolg beim Fasten. Ein tolles Buch, Sauna, ein Basenbad, beruhigende Musik oder ein Hörbuch, Podcast alles, dass was Dich positiv unterstützen kann. Geh in die Natur, meditiere, mach leichtes Yoga und Atemübungen.

Versuche Stress zu vermeiden!

Dein Nervensystem braucht Ruhe, keine unnötige Aufregung. Beruhige Dein Mindset, plane keine Projekte oder Termine. Achte darauf keine starken Reize. Ziehe dich warm an, vermeide Diskussionen zu Hause und pflege deine Seele.

Meditationstool:

Inneres Lächeln

Nimm einen Meditationssitz ein

Bring Deine Hände vor Dein Herzen zusammen und lege die rechte Hand über die linke auf Dein Herz.

Lass nun ein Lächeln in Dir aufsteigen und schicke es durch den ganzen Körper:

Verweile so für 5-10 Minuten.

Spüre einen Moment in Stille nach.

 

Detox für den Kopf!

Wie ernährst Du Dich? Wie ist Deine Umgangsweise mit Nahrung? Mach Dir mal bewusst, wie viele Schritte nötig sind Deine Nahrung zuzubereiten oder wie viele Menschen dafür arbeiten, damit Du dein Essen zubereiten kannst. Kannst Du Dankbarkeit empfinden?

 

Im Ayurveda wird die Nahrung mit viel Liebe zubereitet, in vielen yogischen Traditionen werden beim Zubereiten von Speisen Mantren gesungen, um das „Prana“ / Lebenskraft der Nahrung zu erhöhen. Wir kennen das uralte Tischgebet, welches uns achtsam werden lässt.

Die Fastenzeit ist eine Einladung an Dich diese Dankbarkeit für unsere Nahrung zu sensibilisieren.